Die Montessori-Pädagogik

In der von Maria Montessori (1870-1952) entwickelten Pädagogik wird jedes Kind mit dem Ziel seiner ganzheitlichen Förderung, Bildung und Entfaltung begleitet. In einer vorbereiteten Umgebung mit vielfältigen Freiarbeitsmaterialien können sich die Kinder nach ihren eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten frei entwickeln, ohne dass dabei von außen ein Lern- und Leistungsdruck aufgebaut wird. Auf diesem Weg werden die Inhalte des bayerischen Grundschullehrplans unterrichtet und erarbeitet.

Freiarbeit

In der Freiarbeit wählen die Schüler ihre Themen selbstständig und erarbeiten sie teilweise auch fächerübergreifend mit Hilfe von Montessori-Materialien. Diese Freiheit der Wahl führt zu einer Disziplin, die von innen kommt, sowie zu der Fähigkeit, für den eigenen Fortschritt Verantwortung zu übernehmen. Die Kinder werden dabei von den Pädagoginnen aufmerksam beobachtet und bei Bedarf angeregt, begleitet und unterstützt.

Ganzheitliche Einschätzung des individuellen Lernprozesses

Für den Leistungsnachweis werden anstatt Ziffernnoten ausführliche und ganz- heitliche "Informationen zum Entwicklungs- und Lernprozess" (IzEL) erstellt. Zusätzlich finden im Verlauf des Schuljahres mehrfach individuelle Gespräche statt.

Altersmischung

Durch das miteinander Lernen von verschiedenen Jahrgangsstufen entsteht ein natürliches soziales Umfeld. Die Schüler helfen sich gegenseitig, erklären und vertiefen somit Gelerntes. Zudem haben die Kinder die Chance zu lernen, sich gegenseitig mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen zu respektieren.

 

Verbindend soll die natürliche Freude am gemeinsamen Lernen in einer sicheren, wertfreien und akzeptierenden Gemeinschaft sein, in der jeder als wertvoller Teil eines Ganzen geschätzt wird.

Veranstaltungen

 

 

15.04.-26.04.2019

Osterferien