unsere Schule

parallax background

Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.


Maria Montessori
Die Montessori-Grundschule Füssen ist eine staatlich genehmigte Grundschule. Sie ist die einzige alternativpädagogische Bildungseinrichtung im Ostallgäu und unterrichtet nach den Zielen und Inhalten des bayerischen Grundschullehrplans. Sie bereitet ebenso auf den Übertritt in weiterführende Schulen vor wie jede andere Grundschule auch.

M ädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren lernen gemeinsam in jahrgangsgemischten Lerngruppen. Die Altersmischung fördert die sozialen Kompetenzen der Kinder. Unterrichtet werden sie von zwei Grundschullehrerinnen mit Montessori-Diplom. Diese werden im Grundlegenden Unterricht von einem weiteren Pädagogen begleitet. Dies ergibt ein Lehrer-/Schülerverhältnis von einer Lehrkraft auf 10 Kinder. Religion, Musik, Englisch, Sport sowie Kunst/Werken werden von ausgebildeten Fachlehrkräften unterrichtet.

Die Schüler und Schülerinnen werden mit dem Ziel ihrer ganzheitlichen Förderung, Bildung und Entfaltung unterstützt. Sie können sich nach ihren eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten frei entwickeln, ohne dass dabei von außen ein Lern- und Leistungsdruck entsteht.

Foto: ©Butch – stock.adobe.com

Schulgeld

Aufgrund der besonderen Pädagogik hat die Schule Aufwendungen, die nicht oder nur zum Teil von den staatlichen Stellen bezuschusst werden. Es sind dies insbesondere die zusätzlichen Lehrkräfte und das Montessori-Material. Sie finanzieren sich über ein monatliches Schulgeld der Eltern, staatliche Zuschüsse und Spenden.
Derzeit liegt das monatliche Schulgeld bei 180 € inklusive Materialgeld und Reinigungsumlage.
Bei Geschwisterkindern reduziert sich das Schulgeld auf 150 € bzw. 100 €.
Foto: ©Rawpixel.com – stock.adobe.com

Elternarbeitsstunden

Die Schule bemüht sich um gute, durch gegenseitige Wertschätzung geprägte Kon­takte zu den Eltern. Gegenseitiges Vertrauen und Unterstützung von Schule und Elternhäuser bilden die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.
Nur in einem Umfeld positiver Beziehungen können sich die Kinder gesund entwickeln. Die Mitarbeit der Eltern in Arbeitskreisen, bei Projekten, Aktionen und Festen trägt dazu bei, dass un­sere Schule nicht nur als Lern­, sondern auch als Lebensort begriffen wird.
Derzeit bringt sich jede Familie mit 25 Stunden ein, die in Absprache mit der Schulleitung ganz individuell abgeleistet werden können.
Foto: ©Pixel-Shot – stock.adobe.com

Betreuungsschlüssel

Unterrichtet werden die Schüler und Schülerinnen von zwei Grundschullehrerinnen mit Montessori-Diplom.
Diese werden im Grundlegenden Unterricht von einem weiteren Pädagogen begleitet.
Dies ergibt ein Lehrer-/Schülerverhältnis von einer Lehrkraft auf 10 Kinder (1:10).